Geburtshilfe in der Asklepios Südpfalzklinik Germersheim

Das Babyfreundliche Krankenhaus

Ausgezeichnet babyfreundlich

Die Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus” ist ein weltweites Programm von Weltgesundheitsorganisation WHO und UNICEF. Die ausgezeichneten Kliniken weisen mit der Plakette „Babyfreundliches Krankenhaus” einen international anerkannten Qualitätsstandard nach. Krankenhäuser mit dieser Auszeichnung arbeiten nach einem ganzheitlichen Konzept, das sich international bewährt hat. Ziel der Initiative ist es, die Rahmenbedingungen für das Stillen zu verbessern und die Mütter zum Stillen zu ermutigen. Unsere Geburtshilfliche Abteilung der Asklepios Südpfalzklinik Germersheim hat seit Juli 2007 die hohen Auflagen zum „Babyfreundliches Krankenhaus” erfüllt sowie die regelmäßig nachfolgenden Rezertifizierungen durch die Prüfungskommission bestanden.

Die Kriterien für das Babyfreundliche Krankenhaus – 10 Schritte zum erfolgreichen Stillen

  1. Die Richtlinien zum erfolgreichen Stillen werden regelmäßig dem gesamten Personal nahe gebracht.
  2. Das Personal erhält für die Durchführung der in den Richtlinien empfohlenen Maßnahmen die erforderliche kontinuierliche theoretische und praktische Weiterbildung.
  3. Alle schwangeren Frauen sind über die Vorteile der Muttermilch und über die Praxis des Stillens zu informieren.
  4. Den Müttern ist beizustehen, damit sie innerhalb der ersten Stunde nach der Geburt ihr Kind anlegen können.
  5. Den Müttern ist zu zeigen, wie sie das korrekte Anlegen erlernen können; ihnen ist zu erklären, wie sie die Milchproduktion erhalten können, auch wenn sie zeitweise von ihrem Kind getrennt sind.
  6. Soweit keine medizinische Indikation vorliegt, werden keine anderen Flüssigkeiten oder Nahrungen als Muttermilch verabreicht.
  7. Das 24-Stunden Rooming-in wird der Mutter empfohlen und ermöglicht.
  8. Das Kind wird nach Bedarf gestillt, von Anfang an auch nachts; die Mutter lernt so ihr Neugeborenes gut kennen und kann auf seine individuellen Bedürfnisse eingehen.
  9. Es werden keine Schnuller oder Gummisauger ausgegeben.
  10. Die Mütter werden auf Stillgruppen und Vereine hingewiesen, die das Stillen pflegen.
    mehr